Aktuelles der Hoyer Holzenergie

Nachdem der Pelletpreis im Mai weiter gesunken ist, liegen die Kosten für diesen Brennstoff sogar wieder leicht unter dem Heizölpreis. Beide Energieträger schlagen damit den Preis für Erdgas um Längen, wie eine aktuelle Grafik des Deutschen Energieholz- und Pelletverbandes deutlich macht.

Die Kosten für eine Kilowattstunde Wärme aus Pellets liegen derzeit bei 4,56 Cent, rechnet der Verband vor. Das ist noch etwas billiger als Heizöl, und gegenüber dem Erdgas um mehr als ein Viertel niedriger. „Die günstigen Preise sollten Verbraucher weiter nutzen, um schon jetzt an die nächste Heizsaison zu denken und das Pelletlager aufzufüllen“, rät Martin Bentele, Geschäftsführer des DEPV.

Woche der Sonne und Pellets 2015: Jetzt anmelden!

Bundesweite Aktionswoche vom 12. bis 21. Juni unterstützt ab sofort Handwerker, Kommunen, Verbraucher- und Umweltinitiativen in ihrem Engagement für die Verbreitung von Solarstrom, Solarspeichern und dem Heizen mit Solarwärme und Holzpellets
Der Startschuss für die Vorbereitung der diesjährigen „Woche der Sonne und Pellets“ vom 12. bis 21. Juni ist gefallen. Ab sofort können Handwerksbetriebe, Umweltinitiativen, Kommunen, Schulen, ortsansässige Verbraucherzentralen, Energieberater und Anlagenbetreiber ihre Teilnahme an Europas größter Kampagne für Erneuerbare Energien auf der zentralen Internetseite www.woche-der-sonne.de anmelden. Die Teilnahme ist für Veranstalter und Besucher gleichermaßen kostenfrei.
Kampagnenziel ist es, bundesweit möglichst viele Informationsveranstaltungen rund um die Themen Solarstrom, Solarspeicher und das Heizen mit Solarwärme und Pellets zu initiieren. Das Interesse an den Einspar- und Klimaschutztechnologien soll so weiter gesteigert und in möglichst viele konkrete Projekte überführt werden. Europas größte Informationskampagne für Erneuerbare Energien findet zum 9. Mal statt und verbuchte im letzten Jahr 5.100 Veranstaltungen.
Die Bandbreite der Veranstaltungen reicht von Tagen der offenen Tür, Besichtigung privater oder gewerblicher Solar- oder Pelletanlagen, Beratertagen, Vortragsreihen und Energiemessen bis hin zu Fahrradausflügen zu Erneuerbare-Energien-Anlagen oder Testfahrten mit einem Solarmobil.
Die Ausrichter der Veranstaltungen werden tatkräftig von einem breiten Verbändespektrum unterstützt. Nach Registrierung erscheinen die Organisatoren mit ihrem Event in dem zentralen Veranstaltungskalender auf der Kampagnen-Homepage und erhalten auf Wunsch hochwertiges Informationsmaterial zur Verbraucherberatung und Kundenansprache. Handwerksbetriebe können sich zusätzlich in die Fachbetriebssuche der Internetseite eintragen.
„Die Anforderungen an eine gute Beratung sind in den letzten Jahren gewachsen. Staatliche Förderprogramme sind zwar häufig weiterhin attraktiv, wurden teilweise aber vielschichtiger. Die große Zahl technischer Lösungen hat den Beratungsbedarf noch einmal gesteigert. Die Woche der Sonne und Pellets schafft genau hier Abhilfe. Sie bietet Erneuerbare Energien zum Anfassen und umfassende persönliche Beratungen“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW-Solar). Die gute Kontaktmöglichkeit der Veranstaltung belegen Umfragedaten aus dem vergangenen Jahr. „Rund 90 Prozent der beteiligten Handwerker gaben 2014 an, dass sie durch die Woche der Sonne und Pellets neue Kunden gewinnen konnten“, so Körnig.
„Mit Pellet und Solar erreicht man zusammen mehr als 100 Prozent erneuerbare Energie zur Wärmeerzeugung. Bis zum Beginn der neuen Heizperiode bleibt ausreichend Zeit für Information, Beratung und Installation einer neuen, klimafreundlichen Pellet- und Solarheizung“, erläutert Martin Bentele, Geschäftsführer beim Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV). „Die Förderung dieser sinnvollen Kombination wird durch eine neue, seit April 2015 geltenden Richtlinie des Marktanreizprogramms für Erneuerbare Wärme (MAP) noch attraktiver. Für das Duo Pelletheizung mit Solar erhält man beim Heizungstausch jetzt mindestens 6.000 Euro Zuschuss, mit Zusatzförderung sogar noch mehr.“
Die Aktionswoche wird 2015 gemeinsam vom Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) und dem Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) veranstaltet. Sie werden dabei von der Messe Intersolar Europe und einem breiten Verbändespektrum unterstützt.
> Mehr Informationen im Internet unter www.woche-der-sonne.de.
> Das neue Kampagnenlogo kann hier heruntergeladen werden: http://bsw.li/18xi3FD.
> Download Pressemitteilung des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) und des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) PDF

(c) 2015 DEPV

Europäische Pelletskonferenz 2015

Termin:

25. - 26. Februar 2015

Ort:

Wels, Österreich
Stadthalle, Pollheimer Straße 1,
4600 Wels/Oberösterreich

Teilnahmebeitrag:

• 280 Euro für die Europäische Pelletskonferenz mit
Fachexkursion (inkludiert auch die Konferenz "Young
Researchers' Conference: Biomass"), (24. - 26.02.)

• 195 Euro für die Europäische Pelletskonferenz
(inkludiert auch die Konferenz "Young Researchers'
Conference: Biomass"), (25. - 26.02.)

Alle Konferenzbeiträge beinhalten auch eine Eintrittskarte für die Energiesparmesse und die Konferenz-Unterlagen. Alle Beträge zzgl. 10 % MWSt.

Konferenzsprachen:

Deutsch, Englisch, Russisch

Organisation und Tagungsbüro:

OÖ Energiesparverband
Landstraße 45, 4020 Linz, Österreich
Tel. +43/732/7720-14386
office@esv.or.at

Mit jeweils mehr als 600 Teilnehmer/innen ist die Europäische Pelletskonferenz in Wels die weltweit größte jährliche Pelletsveranstaltung.

mit

  • World Pellet Business & Technology Forum
  • Pellet Market News Worldwide
  • Pellet B2B Meetings
  • Pellet Networking Platform
  • Fachexkursion Pellets und Hackschnitzel (Tagesexkursion)
  • Poster-Präsentation

PROGRAMM

Dienstag, 24. Februar 2015

08.30 - 18.00 Fachexkursion "Pellets & Hackschnitzel"
Eine Ganztagestour per Bus mit Fachbesuchen (Produktion von Brennstoffen und Anlagen sowie innovativen Anwendungen im Bereich Raumwärme und Stromerzeugung)


Mittwoch, 25. Februar 2015

09.00 Marktstrukturen für Pellets verändern

  • Eröffnung & Begrüßung
    LR Rudi Anschober, Energielandesrat, Oberösterreich
    Dr. Gerhard Dell, OÖ Energiesparverband, Österreich
  • Europäische Biomassestrategien - neue Entwicklungen
    Giulio Volpi, Europäische Kommission, GD Energie
  • Globale Herausforderungen und Chancen für Bioenergie
    Dr. Adam Brown, Internationale Energieagentur
  • Analyse Pellets-Marktstrukturen
    Dipl. Forstw. Gabor Gafka, Pöyry Management Consulting, Deutschland
  • Energiesicherheit durch Biomasse in Südamerika, Afrika und Zentralasien
    Prof. Dr. Francisco X. Aguilar, University of Missouri, USA

Talkrunde: Wie können wir Pellets wettbewerbsfähiger machen?

  • Moderation: Gordon Murray, BSc., Wood Pellet Association, Kanada
  • Peter Wilson, MSc., Sustainable Biomass Partnership, GB
  • Nathalie Hemeleers, MA, AEBIOM
  • Tim Knoop, BSc., Viridis Energy, Kanada
  • Mag. Christiane Egger, OÖ Energiesparverband, Österreich
  • Dr. Gregor Rinke, Seeger Engineering, Deutschland

12.30 Mittagspause


14.00 Erfolgreich kommunizieren - Marketing und Branding

  • Marketing für Pelletskaminöfen
    Dipl.-Ing. Marco Palazzetti, Gruppo Palazzetti, Italien
  • Umfassende Kommunikationsstrategien eines Pelletsherstellers
    Markus Mann, Westerwälder Holzpellets, Deutschland
  • Pellets erfolgreich vermarkten
    Johan Granath, MBA, Ekman & Co, Schweden
  • Die Marke ENplus
    Dipl.-Ing. Marcos Martín Larrañaga, AVEBIOM
  • Heizen mit Biomasse - Kommunikationsstrategien
    Dipl. Pol. Emanuel Wagner, Biomass Thermal Energy Council, USA

World Pellet Business & Technology Forum

  • Torrefizierung – ein Technologie-Update
    Dipl.-Ing. Jaap Koppejan, Procede Biomass, Niederlande
  • Die neue VDI-Richtlinie zur Pelletslagerung
    Dipl. Forstw. Hans Martin Behr, Deutsches Pelletinstitut (DEPI), Deutschland
  • Pelletsproduktionsanlagen mit ORC-Technologie auf der ganzen Welt
    Dr. Alessandro Guercio, Turboden, Italien
  • Herausforderungen beim Transport von Pellets zu verschiedenen Märkten
    Michael Christensen, MSc., CM Biomass Partners, Dänemark
  • Keramikfette für Pelletsproduktionsanlagen
    Dipl.-Kfm. Holger Streetz, BVG Vertriebsgesellschaft AG, Schweiz

Pellet Networking Platform

  • Plattform für neue Kooperationen in verschiedenen Bereichen der Pelletsbranche (nur in Englisch)

19.00 Abendveranstaltung

Deutsches Pelletinstitut sucht Waldhüter mit grüner Heizung

Klicken Sie hier und gelangen direkt zur Aktion!

depi_waldhueter